Das Unternehmen

Die Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen ist das führende Geldinstitut im Landkreis mit einer Bilanzsumme von rd. 1,9 Mrd. Euro. Mit 31 Geschäftsstellen ist sie im ganzen Landkreis vertreten. Die Produktpalette umfasst alle Bankleistungen (Geldanlage, Kredite, Giro), das Wertpapiergeschäft sowie den Vertrieb von Bausparverträgen, Immobilien und Versicherungsleistungen.


Unser gesellschaftliches Engagement

Die Sparkasse übernimmt Verantwortung in der Region für die Region. Sie ist die Hausbank des Handwerks und des Mittelstandes sowie der größte Finanzierer von Eigenheimen. Neben dem regionalen Wirtschaftskreislauf (die Kundengelder bleiben in der Region) unterstützt sie Vereine und Institutionen. Pro Jahr fließen rund 500.000 Euro in Projekte in den Bereichen Umwelt, Kunst, Kultur, Sport, Soziales und Bildung. Darüber hinaus ist sie einer der größten Arbeitgeber und ein großer Ausbildungsbetrieb.

Downloads

Jahresbericht 2011 / 3 MB Jahresbericht 2011 / 3 MB

Branche:

Finanzen und Versicherungen

Region:

Oberbayern

Kontakt

Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen
Bahnhofplatz 1
83646 Bad Tölz
Ihr Ansprechpartner
Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen Willi Streicher
Pressesprecher

Unsere Initiativen in den Handlungsfeldern

Arbeitsmarkt und Soziales

Deutscher Bürgerpreis

Ziele und Maßnahmen

Die Sparkasse vergibt jährlich in Zusammenarbeit mit Bundesministerin Ilse Aigner den Bürgerpreis für ehrenamtliches Engagement. Geehrt werden Personen bzw. Vereine/Institutionen oder Projekte in den Kategorien Junior, Alltagshelden und Lebenswerk. Die regionalen Preisträger werden für die bundesweite Wertung des Deutschen Bürgerpreieses gemeldet.

Wer profitiert?

Der Bürgerpreis ist eine Plattform für das Ehrenamt, um die oft im Hintergrund erbrachten Leistungen an die Öffentlichkeit zu bringen. Der Bürgerpreis ist Dank für die erbrachten Leistungen sowie ein Ansporn, weitere Personen für das Ehrenamt zu gewinnen.

Weiterführende Informationen

www.deutscher-buergerpreis.de

sprungbrett Bayern – Bayerns größte Praktikumsbörse

Ziele und Maßnahmen

sprungbrett Bayern bietet umfassende Berufsorientierung. Als größte Praktikumsbörse Bayerns liegt der Fokus dabei auf der Gewinnung praktischer Erfahrungen im Rahmen von Schülerpraktika. Das Projekt wird vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie gefördert. Sponsor ist Siemens. Projektträger ist das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Wer profitiert?

sprungbrett Bayern erleichtert Jugendlichen den Übergang Schule – Beruf durch die Gewinnung praktischer Erfahrungen. Unternehmen auf der anderen Seite können Kontakte zu Schülern knüpfen und Nachwuchs werben. sprungbrett Bayern ist regional aktiv, schulart- und branchenübergreifend.

Weiterführende Informationen

www.sprungbrett-bayern.de

image/svg+xml Bildung

beachmanager – das Wirtschaftsplanspiel und der bayernweite Planspielwettbewerb für Haupt-/Mittelschulen (8.-10. Klasse)

Ziele und Maßnahmen

Die Teilnehmer schlüpfen in die Rolle von Unternehmern, die in Teamarbeit ein Wassersportcenter aufbauen und erfolgreich betreiben müssen. Durch den konkreten Bezug zur Erfahrungswelt der Jugendlichen dient der Planspieleinsatz einer praxisnahen, lehrplanmäßigen Vorbereitung auf Berufswahl und Berufsleben. Wirtschaftliche Zusammenhänge werden einfach, lebendig, und mit Spaß vermittelt.

Wer profitiert?

Schlüsselqualifikationen wie Selbstständigkeit, Teamfähigkeit, Kreativität und vernetztes Denken werden trainiert. Eine Zusammenarbeit mit regionalen Unternehmen wird dezidiert gefördert. Angeboten werden Planspiellizenzen und Materialien für die Schulen sowie kostenfreie Schulungen für Lehrkräfte. Darüber hinaus finden bayernweite Planspielwettbewerbe für die Jahrgangsstufen 8 und 9 statt.

Weiterführende Informationen

www.beachmanager.de

Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT Bayern

Ziele und Maßnahmen

Das Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT Bayern zeichnet sich durch den partnerschaftlichen Brückenschlag zwischen Bildungs- und Beschäftigungssystem aus. Ziel ist es, Wirtschaft als Lernort anzubieten und wirtschaftliche Zusammenhänge als Lerninhalte lebendig zu gestalten. Dazu kooperieren in 100 lokalen Arbeitskreisen bayernweit Lehrkräfte aller Schularten und Führungskräfte verschiedenster Unternehmen.

Wer profitiert?

In den Arbeitskreisen entstehen Kooperationen in vielfältigster Form, um Schülerinnen und Schüler bestmöglichst auf das Berufsleben vorzubereiten. In den einzelnen Regionen werden durch konstruktives Miteinander Lösungen zu aktuellen Herausforderungen erarbeitet, um den Jugendlichen einen erfolgreichen Start ins Berufsleben zu ermöglichen. Davon profitieren Schüler, Unternehmen und Eltern.

Weiterführende Informationen

http://www.bildunginbayern.de/deutsch/weiterfuehrende-schule/aktuelle-projekte/schulewirtschaft-bayern.html

image/svg+xml Umwelt und Klima

Umweltpakt Bayern

Ziele und Maßnahmen

Der Umweltpakt Bayern ist eine Kooperation zwischen Bayerischer Staatsregierung und Bayerischer Wirtschaft. Ziel ist der nachhaltige Schutz unserer Lebensgrundlagen über ein freiwilliges und zuverlässiges Miteinander. Schwerpunkte sind Energieeffizienz, E-Mobilität, Umwelttechnik, Umwelt-Managementsysteme, Integrierte Produktpolitik, Ressourceneffizienz und energetische Gebäudesanierung.

Wer profitiert?

Am Umweltpakt Bayern nehmen über 5.500 bayerische Unternehmen aller Größen und Sektoren teil. Er bietet den Unternehmen einen Anreiz zur Entwicklung von Innovationen, um frühzeitig Risiken für die Umwelt zu minimieren und zu verhindern. Der Umweltpakt zeigt: Mehr Umweltschutz muss nicht automatisch mehr Bürokratie bedeuten.

Weiterführende Informationen

http://www.stmug.bayern.de/umwelt/wirtschaft/

Diese Inhalte wurden von der sich vorstellenden Organisation eigenverantwortlich erstellt. Eine Haftung für deren Richtigkeit und Vollständigkeit kann vom Datenbankbetreiber nicht übernommen werden.

E-Mail oder Passwort sind nicht korrekt.