Das Unternehmen

Die Schaltbau GmbH ist ein Hersteller von elektromechanischen und elektronischen Produkten für Verkehrstechnik und industrielle Anwendungen. Wir liefern hochwertige und zuverlässige Produkte in nationale und internationale Märkte. Die treibenden Kräfte unseres Erfolgs sind Qualität und technische Innovation. Gemeinsam mit bestehenden und neuen Kunden generieren wir in ausgewählten Märkten eine überdurchschnittliche Kapitalrendite sowie eine kontinuierliche Steigerung des Unternehmenswerts.


Unser gesellschaftliches Engagement

Wir fühlen uns dem verantwortlichen Umgang mit unserer Umwelt und den natürlichen Ressourcen verpflichtet. Als weltweit tätiges Unternehmen sind wir in vielen Ländern als Arbeitgeber, Einkäufer und Lieferant ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Wir respektieren die Kultur und die Regeln des jeweiligen Landes und bringen uns mit Wertschöpfung, verantwortlichem Handeln und Nachhaltigkeit von Unterstützungsleistungen ein.

Downloads

Zertifizierung Umwelt-Management-System nach DIN EN ISO 14001:2009 / 139 KB Top Rating Hoppenstedt / 527 KB Zertifizierung Qualitäts-Management-System nach DIN EN ISO 9001:2008 / 404 KB

Branche:

Metall- und Elektro-Industrie

Region:

Oberbayern

Kontakt

Schaltbau GmbH
Hollerithstraße 5
81829 München
Ihr Ansprechpartner
M.A. Christian Meyer
Leiter Marketing

Unsere Initiativen in den Handlungsfeldern

Arbeitsmarkt und Soziales

Auftragsvergabe an Schwerbehinderten-Werkstätten

Ziele und Maßnahmen

Regelmäßige Auftragsvergabe an folgende Werkstätten: * Landshuter Werkstätten GmbH: im Hauptbetrieb Landshut und in den Zweigbetrieben in Landau, Kelheim, Vilsbiburg, Mainburg und Rottenburg * Ruperti Werkstätten Altötting: Eingliederung behinderter Menschen in das Arbeitsleben an drei Standorten * Lebensgemeinschaft Höhenberg e.V.: der Berufsbildungsbereich für junge Menschen mit Behinderung

Wer profitiert?

In den Werkstätten werden Menschen beschäftigt, die aufgrund ihrer geistigen, körperlichen oder seelischen Beeinträchtigung nicht, noch nicht oder noch nicht wieder eine Beschäftigung auf dem „Allgemeinen Arbeitsmarkt” erlangen können.

image/svg+xml Bildung

Ausbildungsoffensive

Ziele und Maßnahmen

* Integration bzw. Einstellung von Arbeitslosen in Zusammenarbeit mit BfA * Erhöhung der Ausbildungszahlen für Elektroniker, Fertigungsmechaniker und Werkzeugmechaniker

Wer profitiert?

Steigerung der Ausbildungs- und Arbeitsplätze

AusbildungsOffensive Bayern

Ziele und Maßnahmen

Die Informationskampagne von bayme vbm unterstützt die Betriebe der bayerischen M+E Industrie bei der langfristigen Sicherung ihres Fachkräftenachwuchses. Durch breit gefächerte Aktionen und Maßnahmen wie Plakate und Info-Teams an Schulen werden die Berufe, Chancen und Ausbildungsinhalte zielgruppengerecht kommuniziert. Kernstück ist die Internetseite www.ausbildungsoffensive-bayern.de.

Wer profitiert?

Die AusbildungsOffensive-Bayern versteht sich als Ratgeber und Begleiter: Jugendliche in der beruflichen Orientierungsphase, Eltern und Lehrer erhalten zielgruppengerechte Informationen zu den sehr guten Ausbildungs- und Karrierechancen in der bayerischen M+E-Industrie. Neben der Unterstützung bei der Berufsfindung erhalten die Schüler wertvolle Hilfe zum Thema „richtig und erfolgreich bewerben“.

Weiterführende Informationen

www.ausbildungsoffensive-bayern.de/

Lehrer in der Wirtschaft für gymnasiale Lehrkräfte

Ziele und Maßnahmen

Das Modellprojekt "Lehrer in der Wirtschaft" bietet Lehrkräften die Möglichkeit, sich ein wirklichkeitsgetreues Bild von der vielfältigen Arbeit in einem Unternehmen zu machen. Die so gewonnenen Erfahrungen sollen an Schüler(innen) und Lehrer-Kollegen mit einem hohen Multiplikatoreneffekt weitergegeben werden. Ziel ist es, das Verhältnis von Schule und Wirtschaft nachhaltig zu verbessern.

Wer profitiert?

Auf Initiative der vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. wurden seit Beginn im September 2001 bereits 70 Gymnasiallehrkräfte für jeweils ein halbes bzw. ein Jahr für den Einsatz in Unternehmen der bayerischen Wirtschaft vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus beurlaubt. Die Unternehmen tragen für den Zeitraum in vollem Umfang die Besoldungsleistungen.

Weiterführende Informationen

www.bildunginbayern.de

image/svg+xml Familie

Plattform Betreuung

Ziele und Maßnahmen

Der Ausfall einer Pflegeperson, einer Tagesmutter oder die Schließung von Kindergärten und Betreuungseinrichtungen während der Ferienzeit sind große Belastungen für die ganze Familie. Das gilt auch für einen plötzlichen Pflegefall. Hier hilft die Plattform Betreuung: Sechs Service-Punkte in Bayern vermitteln täglich von 05:00 Uhr bis 22:00 Uhr Angebote zur Überbrückung der Betreuungsengpässe.

Wer profitiert?

Bayernweit ermöglichen über 1000 Unternehmen der bayerischen M+E-Industrie die Inanspruchnahme des kostenfreien Vermittlungsservices. Weit über 400.000 Beschäftigten in ganz Bayern steht so ein schneller Zugang zu geeigneten Betreuungsangeboten offen.

Weiterführende Informationen

http://www.plattform-betreuung.de/pb/

image/svg+xml Gesundheit

Gesundheitsfürsorge im Unternehmen

Ziele und Maßnahmen

* Rahmenbetriebsvereinbarung zum Arbeits- und Gesundheitsschutz * Angebot zu Nichtraucherseminaren * Betriebsvereinbarung zum Thema "Sucht" * Angebot zur Grippeschutzimpfung

Wer profitiert?

Besserer und nachhaltiger Gesundheitsschutz und höhere Motivation für die Mitarbeiter

image/svg+xml Mitarbeiter

Freiwillige Sozialleistungen

Ziele und Maßnahmen

* Fahrtkostenzuschuss * Heirats-/ Geburtsbeihilfe * Jubiläumszahlungen * AVWL

image/svg+xml Umwelt und Klima

Umweltpakt Bayern

Ziele und Maßnahmen

Der Umweltpakt Bayern ist eine Kooperation zwischen Bayerischer Staatsregierung und Bayerischer Wirtschaft. Ziel ist der nachhaltige Schutz unserer Lebensgrundlagen über ein freiwilliges und zuverlässiges Miteinander. Schwerpunkte sind Energieeffizienz, E-Mobilität, Umwelttechnik, Umwelt-Managementsysteme, Integrierte Produktpolitik, Ressourceneffizienz und energetische Gebäudesanierung.

Wer profitiert?

Am Umweltpakt Bayern nehmen über 5.500 bayerische Unternehmen aller Größen und Sektoren teil. Er bietet den Unternehmen einen Anreiz zur Entwicklung von Innovationen, um frühzeitig Risiken für die Umwelt zu minimieren und zu verhindern. Der Umweltpakt zeigt: Mehr Umweltschutz muss nicht automatisch mehr Bürokratie bedeuten.

Weiterführende Informationen

http://www.stmug.bayern.de/umwelt/wirtschaft/

Diese Inhalte wurden von der sich vorstellenden Organisation eigenverantwortlich erstellt. Eine Haftung für deren Richtigkeit und Vollständigkeit kann vom Datenbankbetreiber nicht übernommen werden.

E-Mail oder Passwort sind nicht korrekt.