Das Unternehmen

Als eines der ältesten Industrie- und Familienunternehmen der Welt wird die Faber-Castell-Gruppe derzeit in der achten Generation von Anton-Wolfgang Graf von Faber-Castell geführt. 1761 fertigte der Schreiner Kaspar Faber den ersten Bleistift und legte hierdurch den Grundstein für das Unternehmen. Faber-Castell produziert heute weltweit in neun Ländern an 14 Produktionsstandorten, vermarktet die Produkte in 25 Vertriebsgesellschaften und ist in mehr als 120 Ländern vertreten.


Unser gesellschaftliches Engagement

Die "Graf von Faber-Castell Kinderfonds Stiftung" unterstützt Organisationen und Hilfsinitiativen durch finanziellen und materiellen Einsatz. Eine Initiative an den brasilianischen Standorten fördert und unterstützt Faber-Castell Mitarbeiter bei karitativen Aktionen in den Gemeinden rund um die Niederlassungen. Eigene, FSC-zertifizierte Forste mit naturbelassenen Flächen schützen nicht nur die Biodiversität, sondern sichern auch durch ein Wiederaufforstungsprojekt die Ressource Holz und tragen zum Klimaschutz bei. Umweltaspekte werden während des gesamten Produktlebenszyklus analysiert und hierdurch ökologische Produktinnovationen gefördert. Mitgliedschaften: WWF Wood Group, UN Global Compact, Biodiversity in Good Company Initiative e.V., B.A.U.M., Umweltpakt Bayern, DNWE, VNU

Downloads

Faber-Castell Nachhaltigkeitsbericht 2011 - deutsche Sprachversion / 6 MB Faber-Castell Nachhaltigkeitsbericht 2011 - englische Sprachversion / 6 MB Bleistiftgeschichte / 532 KB

Video

Nachhaltiges Produzieren - Unsere Verpflichtung für Mensch und Natur

Branche:

Papier, Kunststoff, Holz, Keramik

Region:

Mittelfranken

Kontakt

Faber-Castell AG
Nürnberger Straße 2
90546 Stein
Ihr Ansprechpartner

Weitere Links
Jubiläumsseite Faber-Castell

Beiträge auf YouTube

Unsere Initiativen in den Handlungsfeldern

Arbeitsmarkt und Soziales

Graf von Faber-Castell Kinderfonds Stiftung

Ziele und Maßnahmen

Im Mittelpunkt der Graf von Faber-Castell Kinderfonds Stiftung stehen Projekte, die sowohl auf lokaler als auch auf nationaler Ebene durch materiellen und finanziellen Einsatz unterstützt werden. Ziel der Initiative ist es, benachteiligte Kinder in Iher Entwicklung zu fördern.

Wer profitiert?

Gemeinnützige Organisationen, Krankenhäuser, Schulen, Kindergärten und andere Hilfsinitiativen.

image/svg+xml Mitarbeiter

Programa Voluntários

Ziele und Maßnahmen

Die Teilnehmer des Programms helfen den Menschen in Brasilien vor Ort durch die Weitergabe ihres Wissens und ihrer Fähigkeiten. Faber-Castell fördert die Initiative durch die Bereitstellung finanzieller Mittel und einer Freistellung der Mitarbeiter von der Arbeit für die sozialen Aktivitäten in den Gemeinden.

Wer profitiert?

Gemeinden und Einwohner rund um die brasilianischen Standorte durch den Aufbau von Schulen, die Bereitstellung von Lernmaterialien, das Sammeln von Spenden und die regelmäßige Veranstaltung von Thementagen, sowie Diskussionen über soziale und ökologische Probleme mit zugehöriger Erarbeitung von Lösungsansätzen.

Weiterführende Informationen

http://www.ecomunidade.com.br/secao/projetos-sociais/

image/svg+xml Umwelt und Klima

Forstprojekt in Brasilien

Ziele und Maßnahmen

Vor etwa drei Jahrzehnten wurde damit begonnen, ein eigenes und in der Branche einzigartiges Holzversorgungsprogramm in Prata im Bundesstaat Minas Gerais im Südosten Brasiliens zu realisieren. Auf einer Fläche von ca. 10.000 Hektar ursprünglichen Brachlands, mehr als 2.000 km vom Amazonas-Regenwald entfernt, wurden Millionen Setzlinge der Sorte Pinus caribaea angepflanzt.

Wer profitiert?

Die rund 10.000 Hektar großen Forste werden nicht nur zur Holzgewinnung genutzt, sondern dienen auch dem Schutz der Vielfalt der Arten, der Ökosysteme und der genetischen Vielfalt (Biodiversität). In den Forsten sind rund 2.700 Hektar naturbelassene Waldflächen enthalten, die Lebensraum für zahlreiche, zum Teil vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten sind.

Weiterführende Informationen

http://www.ecomunidade.com.br/secao/projetos-ambientais/

Nachhaltige Aufforstung in Kolumbien

Ziele und Maßnahmen

Im Jahr 2009 hat sich Faber-Castell einem einzigartigen Projekt zur Wiederbewaldung im ländlichen Norden Kolumbiens angeschlossen. Die Gegend entlang des unteren Rio Magdalena ist geprägt von jahrhunderterlanger exzessiver Viehwirtschaft, Überschwemmungen, Missernte und Armut. Inzwischen bewirtschaften 51 Bauern eine Waldfläche von 1.876 Hektar, die mittelfristig auf 3.000 Hektar anwachsen soll.

Wer profitiert?

Die aufgeforsteten Wälder speichern ca. 1,5 Mio. Tonnen CO2 pro Jahr. Durch die Anerkennung des Projekts im Rahmen des „Mechanismus für die umweltverträgliche Entwicklung“ durch die UN, ist Faber-Castell berechtigt mit Emissionszertifikaten zu handeln. Die Verkaufserlöse aus dem Zertifikatehandel sowie von Holz und Vieh, ermöglichen den Bauern einen höheren Lebensstandard zu finanzieren.

Diese Inhalte wurden von der sich vorstellenden Organisation eigenverantwortlich erstellt. Eine Haftung für deren Richtigkeit und Vollständigkeit kann vom Datenbankbetreiber nicht übernommen werden.

E-Mail oder Passwort sind nicht korrekt.