Das Unternehmen

Die bifa Umweltinstitut GmbH bietet als anwendungsorientierte Forschungs-, Entwicklungs- und Beratungseinrichtung ein breit gefächertes Leistungsspektrum rund um den „Technischen Umweltschutz“. 35 Mitarbeiter entwickeln individuelle Lösungen für Kunden aus sämtlichen Branchen und für öffentliche Institutionen. Eine leistungsfähige Infrastruktur ist am Standort Augsburg verfügbar. Zur Bearbeitung Ihres Auftrags setzen wir je nach Fragestellung interdisziplinäre Teams ein.


Unser gesellschaftliches Engagement

Die bifa Umweltinstitut GmbH zeigt soziales Engagement in verschiedenen Bereichen. Als Unternehmen will bifa Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft übernehmen. Auch kleine Schritte können in der Region Augsburg, in Bayern und auf internationaler Ebene Großes bewegen. Zusammen mit unseren Mitarbeitern unterstützen wir deshalb den Umweltpakt Bayern, die Bayerische Klimawoche, die Augsburger Kindertagesstätte Christkönig, den Aktionstag "Girls' Day", sowie das Pilotprojekt in Buenos Aires.

Branche:

Dienstleistungen und freie Berufe

Region:

Schwaben

Kontakt

bifa Umweltinstitut GmbH
Am Mittleren Moos 46
86167 Augsburg
Ihr Ansprechpartner
Sonja Grazia D'Introno
Leitung
Weitere Links
www.bifa.de

Unsere Initiativen in den Handlungsfeldern

image/svg+xml Bildung

Umweltbildung in Kindergärten

Ziele und Maßnahmen

Die bifa Umweltinstitut GmbH unterstützt Umweltbildung in Kindergärten: So hat bifa ein Bilderbuch mit Informationen rund um das Thema Abfall veröffentlicht. Die Kindertagesstätte Christkönig (Augsburg) vermittelt den Kindern gezielt mit Ressourcen umzugehen und hat das Abfallbilderbuch in ihr pädagogisches Konzept integriert. Dieser Kindergarten wurde 2009 mit Papier und Malfarben unterstützt.

Wer profitiert?

- Unterstützung der Kindertagesstätte mit Sachmitteln und kindgerechtem Bildungsmaterial (Kinder-Abfallbuch) - Umgang mit Ressourcen thematisieren

image/svg+xml Chancengleichheit

Girls' Day - Aktionstag für Mädchen

Ziele und Maßnahmen

Der Girls'Day hat das Ziel, junge Frauen mit ihren Fähigkeiten für technische Berufsbereiche zu gewinnen. Das bifa Umweltinstitut hat sich 2009 erstmals an dem Aktionstag beteiligt. Für einen halben Tag konnten Mädchen im Alter von 13 bis 17 Jahren in die Arbeitswelt eines Umweltinstituts eintauchen. Es stand 2 Bereiche im Vordergrund: Arbeit als technische Angestellte im Labor und als Ingenieurin

Wer profitiert?

Interesse an den o.g. Berufen wecken oder ggf. reales Berufsbild vermitteln.

image/svg+xml Standort und Region

Europäische Metropolregion München e.V.

Ziele und Maßnahmen

Hauptziel des Vereins Europäischen Metropolregion München ist es, Kräfte aus öffentlicher Hand, Kammern, Wirtschaft, Gesellschaft und Wissenschaft zu bündeln, um ein Motor für Innovation und nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung zu sein.

Wer profitiert?

Der Verein Europäische Metropolregion München (EMM e. V.) ist eine offene und fachübergreifende Diskussions- und Kooperationsplattform. Unter der Federführung des Vereins setzen sich Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft zusammen an einen Tisch, um sich freiwillig, aber verbindlich für die positive Entwicklung der EMM zu engagieren.

Weiterführende Informationen

www.metropolregion-muenchen.eu

image/svg+xml Umwelt und Klima

Pilotprojekt in Buenos Aires

Ziele und Maßnahmen

Die bifa Umweltinstitut unterstützt seit 2009 die deutsch-argentinische Initiative für mehr Umweltbewusstsein. Projektträger sind die Hochschule Augsburg und die ARG.live. In Workshops außerhalb des Unterrichts lernen Schüler, was Müll ist, welche Arten von Müll es gibt und wie man diese vermeidet, trennt und wiederverwertet. Es arbeiten u.a. Studenten aus Deutschland an diesem Projekt.

Wer profitiert?

- Analyse der aktuellen Müllsituation an den Schulen - Einrichtung eines Mülltrennungs- und -verwertungssystems an den Schulen - Kreativer Umgang mit der Materie Müll - Entwicklung von schulischen Infomaterialien - Interkulturelles Lernen und neuer Umgang mit dem Thema Müll - wissenschaftliches Arbeiten mit kreativen Gestaltungsmöglichkeiten

Umweltpakt Bayern

Ziele und Maßnahmen

Der Umweltpakt Bayern ist eine Kooperation zwischen Bayerischer Staatsregierung und Bayerischer Wirtschaft. Ziel ist der nachhaltige Schutz unserer Lebensgrundlagen über ein freiwilliges und zuverlässiges Miteinander. Schwerpunkte sind Energieeffizienz, E-Mobilität, Umwelttechnik, Umwelt-Managementsysteme, Integrierte Produktpolitik, Ressourceneffizienz und energetische Gebäudesanierung.

Wer profitiert?

Am Umweltpakt Bayern nehmen über 5.500 bayerische Unternehmen aller Größen und Sektoren teil. Er bietet den Unternehmen einen Anreiz zur Entwicklung von Innovationen, um frühzeitig Risiken für die Umwelt zu minimieren und zu verhindern. Der Umweltpakt zeigt: Mehr Umweltschutz muss nicht automatisch mehr Bürokratie bedeuten.

Weiterführende Informationen

http://www.stmug.bayern.de/umwelt/wirtschaft/

Diese Inhalte wurden von der sich vorstellenden Organisation eigenverantwortlich erstellt. Eine Haftung für deren Richtigkeit und Vollständigkeit kann vom Datenbankbetreiber nicht übernommen werden.

E-Mail oder Passwort sind nicht korrekt.