Das Unternehmen

Als Landesinnungsverband vertreten wir die Innungsbetriebe des Bayerischen Dachdeckerhandwerks. Unsere Aufgabe ist neben der Interessenvertretung gegenüber Politik, Gewerkschaft, Industrie und Handel die Förderung der kulturellen, sozialen und wirtschaftlichen Interessen unserer Mitglieder. Wir unterstützen unsere Mitglieder durch gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit, hochwertige technische, rechtliche und kaufmännische Beratung und Fort- und Weiterbildungsangebote auf höchstem Niveau.


Unser gesellschaftliches Engagement

Das Dachdeckerhandwerk ist fester Bestandteil des wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und sozialen Gefüges Bayerns. Wir unterstützen die Dachdecker-Innungen in deren gesellschaftlichen Engagements vor Ort und beteiligen uns als Verband ebenfalls aktiv auf gesellschaftlicher Ebene. Wir engagieren uns vielfach ehrenamtlich zur Unterstützung sozialer Einrichtungen bei Sanierungsmaßnahmen, zur Aufklärung der Verbraucher über unlautere Geschäftsmethoden, zur Verbesserung des Arbeitsschutzes etc.

Branche:

Handwerk

Region:

Oberbayern

Kontakt

Bayerisches Dachdeckerhandwerk Landesinnungsverband
Ehrenbreitsteiner Straße 5
80993 München
Ihr Ansprechpartner
Thorsten Meyerhöfer
Kaufmännischer Leiter
Weitere Links
Aus- und Weiterbildung im Bayerischen Dachdeckerhandwerk

Qualitätsinitiative BayernDach des Bayerischen Dachdeckerhandwerks

Unsere Initiativen in den Handlungsfeldern

image/svg+xml Bildung

Nachhilfe für Auszubildende

Ziele und Maßnahmen

In Kooperation mit dem Berufsförderungswerk für das Bayerische Dachdeckerhandwerk und dem Kompetenzzentrum Dachtechnik Waldkirchen e. V. bieten wir Auszubildenden Nachhilfeunterricht in den Zeiten Ihres Aufenthalts in unserem Ausbildungszentrum an.

Wer profitiert?

Die Auszubildenden sind während der überbetrieblichen Ausbildungsmaßnahmen in unserem Ausbildungszentrum in Waldkirchen zu Gast. Dort können sie in Ergänzung zu unseren Schulungsmaßnahmen an speziell ausgerichteten Nachhilfestunden teilnehmen. Hierdurch erhalten sie die Möglichkeit, bereits gelernte Inhalte zu vertiefen und werden in ihrer Vorbereitung auf die Gesellenprüfung unterstützt.

image/svg+xml Gesundheit

Gesundheitsförderung durch Arbeitsschutz

Ziele und Maßnahmen

In Kooperation mit dem Landesinnungsverband für das Dachdeckerhandwerk in Hessen bieten wir einen umfangreichen Ordner in gedruckter und elektronischer Fassung an, zur Umsetzung der Maßnahmen aus der Gefährungsbeurteilung für den Betrieb und für die Baustellen. Hierzu werden zusätzlich Schulungen in Form von Tagesseminaren angeboten.

Wer profitiert?

Den Teilnehmern der Schulungen werden Grundlagen des Arbeitsschutzes im Betrieb und auf Baustellen vermittelt. Die Notwendigkeit aus Sicht des Mitarbeiters zur Vermeidung von Unfällen und Verletzungen wird verdeutlicht und Maßnahmen zur Umsetzung werden aufgezeigt. Durch konsequent umgesetzten Arbeitsschutz werden Verletzungen der Mitarbeiter und damit unnötige Ausfallzeiten und Kosten vermieden.

image/svg+xml Kunden-Lieferanten-Beziehungen

BayernDach - Qualitätsinitiative des Bayerischen Dachdeckerhandwerks

Ziele und Maßnahmen

Die Qualitätsinitiative BayernDach bietet Verbrauchern eine fremdüberwachte und versicherte Handwerkerleistung. Vom Angebot bis zur Abnahme wird das Bauvorhaben durch einen Sachverständigen des Dachdeckerhandwerks begleitet und überwacht und durch eine Baugewährleistungsversicherung für die gesamte Dauer der Gewährleistungsfrist geschützt.

Wer profitiert?

BayernDach bietet Verbrauchern Planungssicherheit und Schutz vor mangelhafter Ausführung. Höchste Qualität in der Planung und Ausführung wird durch einen Sachverständigen des Dachdeckerhandwerks als neutrale Instanz überwacht und durch die Baugewährleistungsversicherung dokumentiert.

Weiterführende Informationen

www.bayerndach.de

INQA-Bauen Initiative für Neue Qualität des Bauens

Ziele und Maßnahmen

In der bundesweite Initiative für Neue Qualität des Bauens engagieren sich alle am Bau Beteiligten durch Verbände, Ministerien, IG Bau, Verbraucherschutzorganisationen, Unternehmensberater, Versicherungen, Bausparkassen u.v.m. zur Förderung einer hohen Arbeitsqualität am Bau und Organisationsqualität in den Bauunternehmen und Handwerksbetrieben.

Wer profitiert?

Betrieben, Bauherren und Planern werden Checklisten und Bewertungsbögen als Praxishilfen und -instrumente an die Hand gegeben. Betriebe werden angeleitet ihre Organisation und Prozesse zu verbessern, Bauherren erhalten Hilfestellungen bei der Auswahl der besten Betriebe, Planer werden in der Kommunikation und Kooperation auf der Baustelle unterstützt. Für mehr Qualität und Sicherheit am Bau.

Weiterführende Informationen

www.inqa-bauen.de

Verbraucherschutz durch Kampf gegen Dach-Haie

Ziele und Maßnahmen

In Kooperation mit Zoll, Aufsichtsbehörden und Polizei betreiben wir und unsere Innungen Aufklärungsarbeit im Kampf gegen betrügerische Handwerkerkolonnen. Wir informieren im Vorfeld über deren Machenschaften und helfen Personen, die diesen Betrügern zum Opfer gefallen sind. Bayernweit schalten wir Anzeigen in Printmedien, vor Ort sind Innungen und Innungsbetriebe ehrenamtlich aktiv.

Wer profitiert?

Verbraucher werden aufgeklärt und über das Auftreten und die Vorgehensweise solcher Betrüger informiert. Sie erhalten Leitfäden und Hilfestellungen, was bei der Beauftragung von Handwerkern zu beachten ist und wie sie sich vor Betrügern schützen können. Opfer solcher Machenschaften werden bei der Durchsetzung ihrer Widerspruchs- und Rücktrittsrechte durch die Innungen unterstützt.

image/svg+xml Standort und Region

Förderung von Freizeiteinrichtungen für Jugendliche

Ziele und Maßnahmen

Durch gezielte Förderungsmaßnahmen werden Freizeiteinrichtungen für Jugendliche unterstützt. Gefördert wird in erster Linie durch die Bereitstellung von Einrichtungsgegenständen oder Sportgeräten. Beispielhaft zu nennen ist die Ausstattung der Skaterhalle in Neufahrn mit einer eigens angefertigten Rampe.

Wer profitiert?

Sport- und Freizeiteinrichtungen werden mit Ausstattung und Sportgeräten unterstützt, deren Finanzierung aus eigenen Mitteln vielfach nicht möglich wäre. Jugendliche erhalten somit vor Ort hochwertige und vielseitige Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung.

Hilfe für Kindergärten, Kirchen und Kommunen in Bayern

Ziele und Maßnahmen

Als Vermittler und Netzwerkpartner bringt sich der Landesinnungsverband in das Engagement der Dachdecker-Innungen zur Unterstützung von Kindergärten und vergleichbarer Einrichtungen ein. In Kooperation mit Mitgliedsbetrieben stiften die Innungen z. B. Pavillons, Garten- und Spielhäuser an Einrichtungen zur Kinderbetreuung. Ebenso werden Kirchengemeinden bei der Sanierung ihrer Kirchen unterstützt.

Wer profitiert?

Kindergärten werden Spiel- und Freizeiteinrichtungen zur Verfügung gestellt, die mit eigenen Mitteln häufig nicht finanzierbar wären. Der Einsatz von Fachkräften garantiert die Qualität und damit auch die Sicherheit in der Benutzung durch die Kinder. Kirchen werden unter Berücksichtigung ihrer Historie/ihres Denkmalcharakters saniert und bleiben in ortstypischer Optik erhalten.

image/svg+xml Umwelt und Klima

Umweltpakt Bayern

Ziele und Maßnahmen

Der Umweltpakt Bayern ist eine Kooperation zwischen Bayerischer Staatsregierung und Bayerischer Wirtschaft. Ziel ist der nachhaltige Schutz unserer Lebensgrundlagen über ein freiwilliges und zuverlässiges Miteinander. Schwerpunkte sind Energieeffizienz, E-Mobilität, Umwelttechnik, Umwelt-Managementsysteme, Integrierte Produktpolitik, Ressourceneffizienz und energetische Gebäudesanierung.

Wer profitiert?

Am Umweltpakt Bayern nehmen über 5.500 bayerische Unternehmen aller Größen und Sektoren teil. Er bietet den Unternehmen einen Anreiz zur Entwicklung von Innovationen, um frühzeitig Risiken für die Umwelt zu minimieren und zu verhindern. Der Umweltpakt zeigt: Mehr Umweltschutz muss nicht automatisch mehr Bürokratie bedeuten.

Weiterführende Informationen

http://www.stmug.bayern.de/umwelt/wirtschaft/

Diese Inhalte wurden von der sich vorstellenden Organisation eigenverantwortlich erstellt. Eine Haftung für deren Richtigkeit und Vollständigkeit kann vom Datenbankbetreiber nicht übernommen werden.

E-Mail oder Passwort sind nicht korrekt.