Das Unternehmen

Wir sind ein international tätiges Unternehmen mit über 50 Jahren Erfahrung. Spanabhebende Fertigung und Härtetechnik sind die wichtigsten Themen bei uns. Heute sind wir einer der leistungsfähigsten Partner für die Automobil- und deren Zulieferindustrie für einbaufertige Präzisionsdrehteile


Unser gesellschaftliches Engagement

Branche:

Metall- und Elektro-Industrie

Region:

Schwaben

Kontakt

A. Berger Gmbh & Co. KG
Egerländerstr. 7
87724 Ottobeuren
Ihr Ansprechpartner
Karin Berger-Haggenmiller
Geschäftsführerin

Unsere Initiativen in den Handlungsfeldern

Arbeitsmarkt und Soziales

Auftragsvergabe an Behindertenwerkstätten

Ziele und Maßnahmen

Durch die Vergabe von Aufträgen an die Regens Wagner Stiftung in Lautrach werden Menschen mit Behinderung gefördert. Sie machen für uns Kompletierungsarbeiten für verschiedene Teile. Dadurch sollen Menschen mit Behinderung Perspektiven erhalten, die sie im ersten Arbeitsmarkt nicht bekommen.

Wer profitiert?

Menschen mit Behinderung

Weiterführende Informationen

www.regens-wagner-lautrach.de

Spenden für karitative Zwecke

Ziele und Maßnahmen

Anstelle von Weihnachtsgeschenken für Kunden, spendet die Firma Berger an verschiedene, jährlich wechselnde Hilfsprojekte um wertvolle Hilfe zu leisten. Folgende Projekte wurden in 2011 unterstützt: Aloisius-Kindergarten und die Cosna Schule in Uganda, Ärzte ohne Grenzen und die Sternsinger

Wer profitiert?

Karitative Einrichtungen

Teilqualifizierung

Ziele und Maßnahmen

Der Fachkräftemangel in der M+E Branche ist in aller Munde: Neben Ingenieuren stehen auch Facharbeiter nicht mehr in ausreichender Zahl zur Verfügung. Mit der Teilqualifizierung bieten wir unseren Mitgliedsunternehmen ein Erfolg versprechendes und schnelles Instrument gegen den Fachkräftemangel an. Bekannte Ausbildungen zum Facharbeiter werden in mehrere, in sich geschlossene Module aufgegliedert.

Wer profitiert?

Die Teilqualifizierung eröffnet an- und ungelernten sowie branchenfremden Arbeitnehmern aus dem Metall- oder Elektrobereich neue Einsatzmöglichkeiten unterhalb der Facharbeiterebene. Bereits mit der ersten Teilqualifizierung kann die Fachkraft in der betrieblichen Praxis effektiv eingesetzt werden.

Weiterführende Informationen

http://www.vbm.de/agv/vbm-Themen-Bildung-Weiterbildung-Projekte-Chance_TeilqualifizierungKompetente_Fachkraefte_fuer_Ihren_Betrieb--18748,ArticleID__1421.htm

image/svg+xml Bildung

Ausbildung bei Berger

Ziele und Maßnahmen

Eine gute Nachwuchspflege ist uns besonders wichtig um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Wir bieten modernste Ausbildungsplätze und sehen mit der Übernahme der Auszubildenden nach bestandener Prüfung eine Investition in die Zukunft, von der unser Unternehmen profitiert.

Wer profitiert?

Als technisch führender Ausbildungsbetrieb sind wir auch besonders für Schulabgänger eine wichtige Adresse. Wir bieten eigene Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten die zum Gelingen einer erfolgreichen Ausbildung beitragen.

Ausbildungsfirma in der Firma

Ziele und Maßnahmen

Durch Gründung einer internen ABA Firma (Alois Berger Azubis) soll das selbständige Arbeiten der Azubis gefördert werden. Die Azubis fertigen z.B. Geschenke in der Lehrwerkstatt aus \"Abfallprodukten\", wie z.B. ein Mühlespiel, Flaschenöffner, Salz- und Pfeffermühle etc. und \"verkaufen\" dies dann an die Firma Berger.

Wer profitiert?

Die Azubis lernen das selbständige Arbeiten wie Verhandlung, Preisgespräch, Produktion, Rechnungsstellung etc.

AusbildungsOffensive Bayern

Ziele und Maßnahmen

Die Informationskampagne von bayme vbm unterstützt die Betriebe der bayerischen M+E Industrie bei der langfristigen Sicherung ihres Fachkräftenachwuchses. Durch breit gefächerte Aktionen und Maßnahmen wie Plakate und Info-Teams an Schulen werden die Berufe, Chancen und Ausbildungsinhalte zielgruppengerecht kommuniziert. Kernstück ist die Internetseite www.ausbildungsoffensive-bayern.de.

Wer profitiert?

Die AusbildungsOffensive-Bayern versteht sich als Ratgeber und Begleiter: Jugendliche in der beruflichen Orientierungsphase, Eltern und Lehrer erhalten zielgruppengerechte Informationen zu den sehr guten Ausbildungs- und Karrierechancen in der bayerischen M+E-Industrie. Neben der Unterstützung bei der Berufsfindung erhalten die Schüler wertvolle Hilfe zum Thema „richtig und erfolgreich bewerben“.

Weiterführende Informationen

www.ausbildungsoffensive-bayern.de/

Berufsorientierung an bayerischen Haupt-/Mittelschulen

Ziele und Maßnahmen

Transparenz in die Vielfalt bereits bewährter Berufsorientierungsprojekte zu bringen und bei Schülern, Schülerinnen, Lehrkräften und Arbeitswelt erprobte und probate Maßnahmen bekannter zu machen, soll zukünftigen Auszubildenden helfen, leichter den individuell passenden und einen den persönlichen Fähigkeiten und Neigungen entsprechenden Berufsweg einzuschlagen.

Wer profitiert?

Schülerinnen und Schülern wird die Suche nach Berufsfeldern, in denen sie ihre Fähigkeiten, Neigungen und persönlichen Stärken besonders gut einbringen können, erleichtert. Unternehmen profitieren von Ausbildungsbewerbern, die sich mit ihrem zukünftigen Ausbildungsberuf bereits intensiv auseinandergesetzt und somit eine bewusste Entscheidung für ihr Berufsfeld getroffen haben.

Weiterführende Informationen

http://www.bildunginbayern.de/deutsch/weiterfuehrende-schule/aktuelle-projekte/berufsorientierung-an-bayerischen-haupt-mittelschulen233.html

come with ME!

Ziele und Maßnahmen

Das Projekt fördert langfristige Kooperationen zwischen Haupt- bzw. Realschulen und Unternehmen der M+E-Industrie. Durch ein Angebot von lehrplanorientierten, direkt umsetzbaren Unterrichtskonzepten und Stundenbildern wird die Zusammenarbeit zwischen Auszubildenden und Schüler/innen unterstützt. Beispielsweise werden Konzepte/Materialien für Fragestunden zwischen Schüler/innen und Azubis angeboten

Wer profitiert?

Bei Schüler/innen sollen ab der 5. Klasse in allen Phasen der Berufsorientierung Interesse für Technik geweckt und das Bewusstsein für Chancen und Anforderungen einer Ausbildung gestärkt werden. Durch den Austausch mit Azubis erhalten die Jugendlichen Informationen aus erster Hand. Unternehmen haben den Nutzen, langfristig den Nachwuchs zu sichern und die Attraktivität des Betriebs zu steigern.

Weiterführende Informationen

www.bildunginbayern.de

image/svg+xml Chancengleichheit

Girls'Day

Ziele und Maßnahmen

Der Girls’Day ist das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen. Seit dem Start der Aktion im Jahr 2001 haben bei einer stetig steigenden Zahl an Veranstaltungen insgesamt über 1.000.000 Mädchen teilgenommen. Die Mädchen können sich bei Berger praxisnah über technische Ausbildungsberufe, wie z.B. Zerspanungsmechaniker informieren.

Wer profitiert?

Mädchen lernen gezielt und praxisnah eine Vielzahl von Berufen kennen, bauen eventuelle Vorurteile gegenüber technischen oder techniknahen Berufen ab und können die Arbeitswelt unmittelbar erleben.

Weiterführende Informationen

www.girls-day.de

image/svg+xml Standort und Region

Engagement für die Region

Ziele und Maßnahmen

Jährlich werden Vereine für Sport, Kunst und Kultur für verschiedene Aktivitäten durch Sponsoring unterstützt

Wer profitiert?

Unterstützung von örtlichen Vereinen zur freien Verwendung zum Wohle der Gemeinde

Diese Inhalte wurden von der sich vorstellenden Organisation eigenverantwortlich erstellt. Eine Haftung für deren Richtigkeit und Vollständigkeit kann vom Datenbankbetreiber nicht übernommen werden.

E-Mail oder Passwort sind nicht korrekt.